Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines

Für das Vertragsverhältnis zwischen Dominic Hinca, Hirtenbichel 25, 87509 Immenstadt (im weiteren Verlauf „Pilot“ genannt) und dem Auftraggeber gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen (im weiteren Verlauf „AGB“ genannt). Die AGB gelten für alle zwischen dem Pilot und dem Auftraggeber über die Internetseite https://www.wolkenrausch.de oder auf andere Weise geschlossenen Verträge. Zwischen dem Pilot und dem Auftraggeber sind keine weiteren Vereinbarungen getroffen worden und mündliche Zusagen wurden nicht abgegeben. Von den AGB abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennt der Pilot nicht an, selbst wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wird. Der Pilot verpflichtet sich, die bei der Buchung oder im Flugticket namentlich genannte Person im doppelsitzigen Gleitsegel als Passagier zu befördern. Der Beförderungsvertrag kommt zwischen dem Pilot und der im Beförderungsvertrag namentlich genannten Person (Passagier) zustande. Die AGB werden durch Absenden des Buchungsformulars, begleichen des Rechnungsbetrages, mündliches Erteilen eines Beförderungsauftrages und/oder Einlösung des Flugtickets, sowie beim Antritt des Fluges anerkannt. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Flugticket-Empfänger (Passagier) über die hier geltenden AGB in Kenntnis zu setzen.

§ 2 Buchung, Einlösung Flugticket und Gültigkeit

Der Pilot führt die bei der Buchung angegebene Leistung am vorab vereinbarten Ort und Termin durch. Durch das Flugticket sind Sie oder die durch Sie bestimmte Person berechtigt, innerhalb des Gültigkeitszeitraums und nach vollständigem Zahlungseingang einen Gleitschirm-Tandemflug zu buchen. Ein Flugticket ist ab dem Bestellzeitpunkt 2 Jahre gültig. Nach Ablauf dieser Zeit, kann es gegen einen Aufpreis von 95,00 € um ein weiteres Jahr verlängert werden. Nach Ablauf des dritten Jahres verfällt der Anspruch gänzlich. Ein Flugticket kann auf eine andere Person übertragen werden. In diesem Fall muss die Person auf die hier geltenden AGB aufmerksam gemacht werden. Außerdem ist dafür zu sorgen, dass die Person, die den Tandemflug in Anspruch nehmen möchte, die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt. Im Falle der Nichterfüllung dieser Kriterien, besteht keine Möglichkeit zur Rückerstattung des Flugticket-Preises. Grundsätzlich besteht bei Verlust des Flugtickets keine Beförderungspflicht durch den Pilot.

§ 3 Berechtigung zur Teilnahme

Zur Teilnahme an dem Tandemflug sind ausschließlich Personen berechtigt, deren Körpergewicht mindestens 40 kg bis maximal 100 kg beträgt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen vom Gesetzgeber aus die schriftliche Einwilligung beider Erziehungsberechtigter. In diesem Fall behält sich der Pilot vor, den Vertragsschluss von dem Nachweis einer entsprechenden Einwilligung bzw. Genehmigung abhängig zu machen. Der Passagier erklärt ausdrücklich, körperlich, geistig und seelisch gesund zu sein. Bei Vorliegen von Gleichgewichtsstörungen, Nervenerkrankungen, Herz- oder Kreislauferkrankungen oder anderen chronischen Beschwerden, die die Flugfähigkeit erheblich beeinträchtigen könnten, fehlt es insbesondere an der erforderlichen körperlichen Eignung für den Tandemflug. Der Passagier darf den Tandemflug nicht antreten, wenn er unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten steht. Sollte der Pilot aufgrund von Unklarheiten begründete Zweifel an der Flugfähigkeit des Passagiers haben, behält er sich das Recht vor, den Tandemflug nach eigenem Ermessen abzusagen. In einem solchen Fall ist der Pilot berechtigt, eine Gebühr für die Nichtdurchführung des Tandemflugs zu erheben. Zudem kann der Pilot, falls begründete Zweifel an der Flugfähigkeit des Passagiers bestehen, die Durchführung des Tandemflugs von der Vorlage eines ärztlichen Attests abhängig machen. Der Passagier ist verpflichtet, den Anweisungen des Piloten in sämtlichen Flugphasen strikt zu folgen. Der Passagier muss eigenständig zum Fluggelände gelangen. Die Kosten für die Anreise und das Bergbahnticket trägt der Passagier. Es liegt in der Verantwortung des Passagiers, angemessene Kleidung für den Tandemflug zu tragen, insbesondere feste Schuhe, die den Knöchel bedecken. Vor dem Flug ist der Passagier dazu verpflichtet, einen schriftlichen Beförderungsvertrag auszufüllen. Dieser informiert den Passagier erneut ausführlich über die Teilnahmevoraussetzungen. Durch seine Unterschrift bestätigt der Passagier die Kenntnisnahme der hier geltenden AGB. Der Passagier muss zum vereinbarten Flugtermin pünktlich erscheinen. Der Pilot behält sich das Recht vor, von der Beförderung zurückzutreten und einen erneuten Termin zu vereinbaren, wenn sich der Passagier erheblich verspätet, unentschuldigt nicht zum vereinbarten Termin erscheint oder den Termin weniger als 24 Stunden vorher absagt. Unabhängig davon behält sich der Pilot das Recht vor, den vollen Flugpreis vom Passagier zu verlangen. Eine erhebliche Verspätung liegt dann vor, wenn der Flug nicht mehr durchgeführt werden kann, ohne dadurch den Ablauf bereits vereinbarter nachfolgender Termine zu beeinträchtigen. Gleichermaßen gilt die Regelung für die Einlösung eines Flugtickets. Dieses verliert seine Gültigkeit und ist nicht mehr einlösbar.

§ 4 Preise, Bezahlung und Lieferung

Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um Endpreise. Durch mündliche oder schriftliche Zusage sowie das Ausfüllen und Absenden der Buchung eines Tandemfluges über die Internetseite https://www.wolkenrausch.de/buchung/buchung.html verpflichtet sich der Auftraggeber verbindlich zur Zahlung. Der vollständige Rechnungsbetrag ist ohne Abzug nach Durchführung des Fluges bar zahlbar. Die Buchung wird telefonisch oder in Textform durch den Passagier bestätigt. Bei Buchung eines Flugtickets erfolgt die Bezahlung vorab auf Rechnung inklusive der Versandkosten von 5,00 €, zahlbar per Überweisung oder Paypal. Der vollständige Rechnungsbetrag ist innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen. Nach dem Kauf erhält der Auftraggeber eine Bestellbestätigung per Email sowie die Rechnung. Die Lieferung des Flugtickets erfolgt in gedruckter Form auf dem Postweg, an die bei der Buchung angegebene Adresse, in der Regel binnen 2-3 Werktagen nach vollständigem Zahlungseingang.

§ 5 Terminvereinbarung, Änderung oder Ausfall der Leistung

Der Termin zur Durchführung des Tandemflugs wird kurzfristig zwischen dem Pilot und dem Passagier abgestimmt und hängt von den Wetterbedingungen ab. Der Pilot behält sich das Recht vor Zeit, Ort und/oder Inhalt der Leistung zu ändern, vorausgesetzt diese Änderungen sind für den Passagier zumutbar unter Berücksichtigung der Interessen des Piloten. Zumutbare Änderungen beziehen sich ausschließlich auf unerhebliche Leistungsänderungen, die nicht vom Piloten in betrügerischer Absicht herbeigeführt wurden und die nach Abschluss des Vertrags notwendig wurden. Im Falle einer Änderung von Zeit, Ort und/oder Inhalt des Tandemfluges wird der Passagier rechtzeitig vom Piloten in Kenntnis gesetzt. Der Passagier hat keinen Anspruch auf Durchführung des Tandemfluges, wenn die Witterungsverhältnisse kurzfristig zu gefährlich werden oder der Passagier mehr als 30 Minuten zu spät zum vereinbarten Termin erscheint. In einem solchen Fall hat der Passagier alle angefallenen Kosten für Anreise, Bergbahn und Übernachtung selbst zu tragen. Der Passagier hat keinen Anspruch auf Schadenersatz oder Rückerstattung entstandener Aufwendungen. Die Entscheidung, ob der geplante Tandemflug stattfinden kann, obliegt allein dem Piloten. Sollte es zu erheblichen Leistungsänderungen kommen, kann der Passagier kostenlos vom Vertrag zurücktreten. Der Passagier muss den Piloten unverzüglich über die Leistungsänderung informieren. Der Pilot kann den Tandemflug aus wichtigen Gründen kurzfristig absagen, wie beispielsweise bei höherer Gewalt oder Erkrankung. In einem solchen Fall erhält der Passagier den bereits gezahlten Preis vollständig erstattet. Bei Ausfall des Tandemfluges wird sich der Pilot um einen Ersatztermin bemühen. In einem solchen Fall hat der Passagier alle angefallenen Kosten für Anreise, Bergbahn und Übernachtung selbst zu tragen. Der Passagier hat keinen Anspruch auf Schadenersatz oder Rückerstattung entstandener Aufwendungen. Der Anspruch auf Schadenersatz, Rückerstattung oder Erstattung sonstiger entstandener Kosten entfällt bei wetterbedingter Terminverschiebung oder Ausfall des Fluges aufgrund höherer Gewalt. Der Anspruch, auf einen Nachholtermin des Tandemfluges, bleibt davon unberührt.

§ 6 Stornierungsbedingungen

Nach der schriftlichen oder mündlichen Buchung eines Tandemfluges hat der Auftraggeber jederzeit die Möglichkeit, die Buchung zu stornieren. Die Stornierung muss in schriftlicher Form, per E-Mail oder Textnachricht eingehen. Bei Stornierung bis zum 3. Tag vor dem Flug sind 30 %, bis zu 24 Stunden vor dem Flug 50 % und bei Stornierung innerhalb 24 Stunden 100 % des Flugticket-Preises an den Piloten zu zahlen. Die Stornierungsgebühr wird in jedem Fall fällig, wenn die Terminabsage nicht rechtzeitig erfolgt, der Passagier nicht zum vereinbarten Flugtermin erscheint oder von der Teilnahme ausgeschlossen wurde, weil er die Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllt. Verspätungen von mehr als 30 Minuten zum vereinbarten Termin gelten als Nichterscheinen. In diesem Fall verliert das Flugticket seine Gültigkeit.

§ 7 Bild-, Video- und Tonaufnahmen

Bild-, Video- und Tonaufnahmen während des Fluges durch den Passagier sind nicht gestattet. Der Passagier hat alle mitgebrachten Gegenstände (hierzu zählen ebenfalls Handy) vor dem Flug sicher zu verstauen. Möchte der Passagier Bild-, Video- und Tonaufnahmen des Fluges, kann er gegen Bezahlung ein Foto-Paket bzw. Video-Paket buchen.

§ 8 Bildrechte

Für die Aufzeichnung von Bild-, Video- und Tonaufnahmen hat der Pilot die ausdrückliche Einverständnis des Passagiers, diese für kommerzielle Zwecke, wie Printmedien, Filme oder Publikationen auf der Website und sämtlichen Social Media Plattformen verwenden zu dürfen.

§ 9 Flugausrüstung

Der Pilot stellt die gesetzlich erforderliche Flugausrüstung für den Tandemflug kostenlos zur Verfügung.

§ 10 Haftung und Versicherung

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass durch die Teilnahme am Flugbetrieb ein erhöhtes Risiko für Gesundheit, Leben und Eigentum des Passagiers entstehen kann. Speziell beim Starten bewegen wir uns außerdem in alpinem Gelände, mit allen damit verbundenen Gefahren. Die Haftung des Piloten beginnt mit dem Verbinden des Passagiers beim Start mit dem Fluggerät und endet nach der Landung mit dem Lösen der Verbindung von Passagier und Fluggerät. Für eventuelle Schäden, welche vor- oder nachher zustande kommen, übernimmt der Pilot keine Haftung.

LuftVG § 45 Haftung für Personenschäden

(1) Wird ein Fluggast durch einen Unfall an Bord eines Luftfahrzeugs oder beim Ein- oder Aussteigen getötet, körperlich verletzt oder gesundheitlich geschädigt, ist der Luftfrachtführer verpflichtet, den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 haftet der Luftfrachtführer für jeden Fluggast nur bis zu einem Betrag von 128.821 Rechnungseinheiten, wenn

1. der Schaden nicht durch sein rechtswidriges und schuldhaftes Handeln oder Unterlassen oder das rechtswidrige und schuldhafte Handeln oder Unterlassen seiner Leute verursacht wurde oder

2. der Schaden ausschließlich durch das rechtswidrige und schuldhafte Handeln oder Unterlassen eines Dritten verursacht wurde.

Der Höchstbetrag nach Satz 1 gilt auch für den Kapitalwert einer als Schadensersatz zu leistenden Rente.

(3) Übersteigen in den Fällen des Absatzes 1 die Entschädigungen, die mehreren Ersatzberechtigten wegen der Tötung, Körperverletzung oder Gesundheitsbeschädigung eines Fluggastes zu leisten sind, insgesamt den Betrag von 128.821 Rechnungseinheiten und ist eine weitergehende Haftung des Luftfrachtführers nach Absatz 2 ausgeschlossen, so verringern sich die einzelnen Entschädigungen in dem Verhältnis, in welchem ihr Gesamtbetrag zu diesem Betrag steht.

Für Sachschäden an mitgeführten Sachen des Passagiers (“Reisegepäck”), haftet der Luftfrachtführer bis zu einem Betrag von 1.288 Rechnungseinheiten. Im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Luftfrachtführers gilt diese Haftungsbegrenzung nicht, die Haftung besteht dann unbegrenzt.

§ 11 Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

Sollten einzelne Bestimmungen der AGB unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit in allen übrigen Punkten unberührt. An ihre Stelle soll eine angemessene Regelung treten, die den unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht. Sofern sich die AGB als lückenhaft erweisen, gelten die vorstehenden Bestimmungen für den Fall entsprechend. Gerichtsstand ist Kempten. Erfüllungsort aller Verpflichtungen ist der Sitz des Gewerbes in 87509 Immenstadt.

WolkenRausch Logo

© WolkenRausch Tandemfliegen Allgäu
Design Noah's Ark Productions